Telefon: +49 7136 270 5050
Telefax: +49 7136 270 5051

Computertomographie

Die Einführung der Computertomographie (CT) in die Röntgendiagnostik war ein großer Fortschritt. Sie liefert Schnittbilder des Körpers, die die Körperorgane überlagerungsfrei und mit großer Genauigkeit darstellen.

Die Computertomographie ist ein modernes Schnittbildverfahren, mit dem die Körperorgane überlagerungsfrei dargestellt werden können. Die Computertomographie (CT) benutzt Röntgenstrahlen, welche den Körper durchstrahlen. Detektoren empfangen die austretenden Röntgenstrahlen. Ein sehr schneller Rechner kalkuliert daraus im Rückprojektionsverfahren die Bilder.

CT
Computertomograph
CT
Computertomograph - Arbeitsplatz

Unser neuer 16 Zeilen Spiralcomputertomograph der neuesten Generation ermöglicht die Darstellung von Körperabschnitte bis zu einem kompletten Scan des ganzen Körpers in sehr kurzer Zeit. So kann z. B. die ganze Lunge hochauflösend (1mm Schichtung) in einem Atemstillstand (der Pat. hält einmal die Luft an) untersucht werden, ebenso die Bauchorgane und das Becken.

Neuer Multislicecomputertomograph Siemens Somatom Sensation 16 im Klinikum am Plattenwald

Im März ging im Klinikum am Plattenwald im Zentrum für Radiologie ein neuer 16 Zeilen Computertomograph der Firma Siemens (Somatom Sensation 16) in Betrieb, ein sogenanntes Multislice CT (MSCT) der neuesten Generation.

Das neue MSCT ermöglicht die Darstellung von Körperabschnitten bis zu einem kompletten Scan des ganzen Körpers in sehr kurzer Zeit. So kann z. B. die ganze Lunge hochauflösend (1mm Schichtung) in einem Atemstillstand untersucht werden, ebenso die Bauchorgane und das Becken. Für akut verunfallte Patienten ist das Gerät in der Lage, einen Ganzkörperscan durchzuführen, der weitere Röntgenuntersuchungen überflüssig macht. Die Möglichkeit sehr schnelle und sehr dünne Spiralen zu fahren, ermöglicht eine völlig neue Art der Befundung. Vielfach wird die herkömmliche axiale Betrachtungsweise der Bilder verlassen und die Befundung anhand von coronaren oder sagittalen Rekonstruktionen durchgeführt.

Das Gerät ermöglicht eine Reihe von Untersuchungen, die bisher nicht möglich waren.
 

Virtuelle Kolonoskopie - "Darmspiegelung" anhand Computertomographie.

Die neue Technik des Multislice-Spiral-CT macht nun auch Untersuchungen des Dickdarms möglich,
wobei der Darm von innen - vergleichbar der Darstellung mit einem Endoskop bei der Darmspiegelung - betrachtet werden und auf Veränderungen wie z.B. Tumoren untersucht werden kann. Hierzu werden Querschnittbilder des Bauchraumes angefertigt, aus denen mit Computerunterstützung eine sogenannte "virtuelle Endoskopie" berechnet wird. Die Genauigkeit des Verfahrens für die frühzeitige Erkennung von Tumoren ist mit der Aussagekraft der üblichen Darmspiegelung für Tumoren bis 0,5 cm vergleichbar und für Vorsorgeuntersuchungen geeignet. Es kann für die konventionelle Koloskopie nicht passierbare Engen überwinden und den Darm dahinter der Untersuchung zugänglich machen.
 

CT-Angiographie:

Die Technologie des 16-Zeilen-CTs in Verbindung mit einer leistungsfähigen Kontrastmittelpumpe erlaubt es hochauflösende Gefäßuntersuchungen durchführen zu können. Dies kommt insbesondere bei Patienten mit Kontraindikationen für eine Kernspinangiographie in Frage, wie einen Herzschrittmacher, bleibt gleichzeitig aber nicht invasiv. Die MSCT Angiographie kann jede Körperregion untersuchen und eigent sich ideal für Pulmonalarterien, die gesamte Aorta, die hirnversorgenen Gefäße und die Becken-Bein-Gefäße.
 

CT Untersuchung des Herzens und der Herzkranzgefäße:

Die Technologie des 16-Zeilen-CTs (Rotationszeit 420 ms) in Verbindung mit der Möglichkeit EKG getriggerte Herzuntersuchungen durchführen zu können, ermöglicht die nicht invasive, schmerzfreie Darstellung von Herzkranzgefäßen. Die Herzfrequenz des Patienten muss dazu medikamentös auf Werte um 70 gesenkt werden. Im ersten Untersuchungsgang wird nativ der Koronarkalk eines Patienten ermittelt und statistisch ausgewertet. Im Kontrastmittelscan wird wie bei der CT Angiographie der Bolus detektiert (Care Bolus) und die Sequenz bei optimaler Füllung der Koronararterien gestartet.
 

CT Perfusion des Gehirns:

Die Fähigkeit mit 16 Zeilen ein großes Hirnvolumen kontinuierlich mit weniger als 500 ms abzutasten kann für die Perfusionsmessung des Neurocraniums genutzt werden. Hierbei werden z.B. die Pararmeter relatives zerebrales Blutvolumen, mittlere Transitzeit und relativer zerebraler Blutfluss gemessen. Diese Untersuchung dient der Früherkennung von Ischämien.
 

CT Fluoroskopie:

Das Siemens Somatom Sensation 16 kann durch einen sterilen Untersucher im Raum gesteuert werden. Der Untersucher kann seine Aktion direkt auf dem deckengehängten Monitor betrachten. CT Punktionen (Stanzen, Drainagen, RFA etc) können unter permanenter CT Durchleuchtung beobachtet werden, auch schwierige Punktionen werden so deutlich sicherer und im Interesse des Patienten schneller.
 

Für alle Patienten interessant ist die Geschwindigkeit des neuen Gerätes. Alle Untersuchungen dauern nurmehr wenige Sekunden. Die Öffnung des Gerätes ist größer als die herkömmlicher CTs, sodaß auch Patienten mit Platzangst oder sehr adipöse Patienten unproblematisch untersucht werden können.

Schwerpunkte der CT-Diagnostik sind die gesamte Unfalldiagnostik inkl. Hirn- und Gesichtsschädel sowie die Diagnostik bei Lungenerkrankungen und Erkrankungen der Bauchorgane. Die CT liefert schnell eine übersichtliche Darstellung des Bauchraumes und des Brustkorbs. Knöcherne Veränderungen und Frakturen können sehr subtil dargestellt werden, ebenso Lungenveränderungen und Entzündungen, Fibrosen und Tumore.

Thorax CT
Thorax CT
Abdomen CT
Abdomen CT

Wir betreiben einen 16-Zeilen-Computertomographen und einen 1-Zeilen-Computertomographen im Klinikum am Plattenwald und einen 1-Zeilen-Computertomographen im Krankenhaus Möckmühl.

Herz-Computertomographie

Die Technologie des 16-Zeilen-CTs in Verbindung mit der Möglichkeit EKG getriggerte Herzuntersuchungen durchführen zu können ermöglicht die nicht invasive, schmerzfreie Darstellung von Herzkranzgefäßen.

 


Herz CT, Schnitt durch den linken Ventrikel
Herz CT
Herz CT
   

Herz CT, Vierkammerblick

Herz CT, Koronarangiographieplanung
   

Herz CT, Planung Koronarangiographie

Herz CT Koronararterie

 

CT-Angiographie

Die Technologie des 16-Zeilen-CTs in Verbindung mit einer leistungsfähigen Kontrasmittelpumpe erlaubt es hochauflösende Gefäßuntersuchungen durchführen zu können.


Aorten Dissektionen

Hals Gefäße

CT Angiographie

Acetabulum Osteosynthese

Aorta und Wirbelsäule

Arm Arterie

Aortenprothese

Beckenbeingefäße
CT Wirbelsäule, 3D Spondylodese
CT Wirbelsäule, 3D Spondylodese
     
CT: Lungengefäße
CT: Lungengefäße
CT: Ausgeprägte Skoliose
CT: Ausgeprägte Skoliose
 
 
© Copyright Zentrum für Radiologie im Klinikum am Plattenwald 2015